Für sauber Hotelzimmer in der Dom Rep Trinkgelder direkt aushändigen

Trinkgeld

Übliche Trinkgelder

Von Servicekraft bis Kofferträger

In den ausgewiesenen Preisen in Hotels, Clubs und Restaurants sind bereits 10 % Trinkgeld eingerechnet. Bei gutem Service ist es dennoch, wie bei uns auch, guter Stil, dem Personal ein zusätzliches Trinkgeld zukommen zu lassen. Die ortsübliche Höhe beläuft sich auf etwa 10 Prozent. Die Taxifahrer in der Dominikanischen Republik sind es nicht gewohnt, mit Trinkgeldern bedacht zu werden. Sie freuen sich dennoch oder gerade deshalb darüber. Ganz anders die Kofferträger: Sie erwarten, dass ihre Dienste honoriert werden, genauso wie der Zimmerservice. Also alles wie zuhause.

Zimmermädchen

Zum Thema Trinkgelder einen kleinen aber wichtigen Tipp: Nehmen Sie sich die Zeit und warten am ersten Tag auf das Putzgeschwader, passen Sie es unbedingt persönlich ab. Zahlen Sie gleich im Voraus mindestens 5 USD pro Person, bzw. je nach Reisekasse etwa 0,5 - 1 % vom Reisepreis als grober Richtwert. In der Regel sind es zwei fleißige Bienchen. Deuten Sie an, dass das Trinkgeld nur für die erste Woche ist und zahlen Sie dann in der zweiten Woche noch einmal.

Vorsicht Abgreifer

Wenn Sie das Trinkgeld einfach auf das Kopfkissen legen, "verschwindet" es. Die Ursache dafür ist die Aufwartefrau. Sie kontrolliert vorab die Zimmer, um festzulegen, was wo gemacht werden muss. Anschließend teilt sie das Personal ein und freut sich nebenbei über reichlich Zugewinn. Nur die fleißigen Bienchen, die gehen leer aus.

Tipp: Trinkgeld für die Kleinen

Übrigens sollten Sie auf Ihrem Domrep-Urlaub grundsätzlich Trinkgelder dem Personal nur sehr diskret zukommen lassen, wenn Ihnen wichtig ist, dass diese es auch behalten dürfen. Es ist in der Dominikanischen Republik nämlich im Gegensatz zu unseren hiesigen Gepflogenheiten absolut nicht unüblich, dass das kleine Fußvolk die Trinkgelder vollständig beim Vorgesetzten abliefern muss und selber leer ausgeht.